Über Uns

Wir sind die Floorballer des TSV Tetenbüll und jagen mittlerweile seit mehr als 10 Jahren mit voller Begeisterung dem Lochball hinterher. In unserer Sparte gibt es sieben Trainingsgruppen: Von den kleinen U9ern bis hin zur Freizeitgruppe für Jedermann ist für alle etwas dabei. Unsere Sparte hat bereits mehr als 60 Aktive und freut sich über jeden Zuwachs. Neben der Tätigkeit im Verein unterstützen unsere Mitglieder Schulen auf Eiderstedt bei der Einführung von Floorball in der Sportunterricht. Am Nordseegymnasium in Sankt-Peter Ording gibt es bereits seit ca. drei Jahren eine Floorball AG, die sich größter Beliebtheit erfreut.

Die Floorballer des TSV Tetenbüll

Aber wir können nicht nur Floorball spielen sondern sind auch als Schiedsrichter in Schleswig-Holstein und sogar in der 1. Floorballbundesliga unterwegs. Obwohl wir vom „Dorf“ kommen, können wir immer wieder große Talente ausbilden und fördern: Lukas Bieger und Flemming Kühl sind zur Zeit die Jugendnationalspieler Nr. 3 und 4 aus Tetenbüll. Wenn auch Du Lust auf Floorball hast, dann komm doch einfach mal zum Training. Hier findest du alle wichtigen Informationen über:

Unser Werdegang

Im Jahr 2002 rief der Sportlehrer Stefan Janzen die Sportart zum ersten Mal ins Leben. In der Tetenbüller Grundschulhalle jagten 1 mal die Woche Jungs und Mädels im Alter von 8-11 dem Lochball hinterher. Nur wenig später gab es dann auch die erste Trainingsgruppe in Garding, da der Zuspruch sehr groß war. In der Altersklasse U14 wurde im Challengecup-System um die Landesmeiterschaft gespielt. In der ersten Saison wurde dann sehr viel Lehrgeld gezahlt, wenn überhaupt konnten sich die Spieler des TSV über ein Tor freuen.

Doch die Sportart konnte sich schnell weiterentwickeln, sodass bald auch erste Siege eingefahren werden konnten. Mit dann zwei Mannschaften in der Liga kam es im Jahr 2003 zum ersten Finaleinzug beim Challengecup, wobei der Sieg dann aber den Gettorfern überlassen werden musste. In der Saison 2003/2004 war es dann aber soweit: Die noch junge Sparte konnte ihren ersten Titel feiern. In der U14 Kleintorliga gewann der TSV Tetenbüll 1 die Landesmeisterschaft.

In der darauf folgenden Saison rutschten die meisten Spieler in die U18, weshalb Wolfgang Witte eine neue U14 Mannschaft gründete. Auch hier war der Zuspruch sehr hoch: Mit 15 Spielern und Spielerinnen war diese Mannschaft immer gut besetzt. Nachdem die Altersklassenregelung dann eine U19 und U15 vorsah, konnte sich die neu gegründete Mannschaft gleich in die Regionalliga kämpfen um dann als Aufsteiger 2007 die Landesmeisterschaft zu gewinnen. Im gleichen Jahr gründete Francesco Witte eine weitere Übungsgruppe: Eine U12 wurde ins Leben gerufen.

2008 dann der größte Erfolg der Floorballsparte bisher: Nachdem man wieder die Landesmeisterschaft gewonnen hatte, qualifizierte sich das U16 Team für die Deutschen Meisterschaften in Dresden und konnte da den 2. Platz belegen, nachdem man den Gastgebern nur knapp mit 6:8 unterlag. Stefan Janzen legte in diesem Jahr sein Amt als Trainer der U19 Mannschaft aus persönlichen Gründen ab, welche dann von Francesco Witte übernommen wurde.

2009 wurde dann auch ein Erfolgreiches Jahr: Francesco Witte konnte eine U11 Mannschaft im Trainingsbetrieb etablieren und zudem konnte sich die U19 Mannschaft über die Landesmeisterschaft freuen. Bei den Deutschen Meisterschaften in Lilienthal konnte das junge Team dann die Bronzemedallie gewinnen.

Im Jahr 2010 konnte der TSV dann zum ersten Mal in allen Altersklassen in die Saison starten, was dann auch gleich von Erfolg gekrönt werden konnte: Die Erwachsenenmannschaft gewann auf Anhieb die Landesmeisterschaft und konnte bei den Deutschen Meisterschaften den Dritten Platz belegen. Die U17 Mannschaft konnte ebenfalls den Landesmeistertitel nach Hause bringen und schaffte es bei den Deutschen Meisterschaften auf Platz vier. Außerdem vertrat Francesco Witte als Spieler der U19 Nationalmannschaft den Verein bei der U19 Weltmeisterschaft in Turku, Finnland. Sein Bruder Fabio wurde unterdessen für die U17 Nationalmannschaft nominiert, welche sich nach der U19 Weltmeisterschaft dann zur neuen U19 Nationalmannschaft formierte.

2011 ging es für die U19 dann zum ersten Mal aufs Großfeld, was wiederum mit einem Landesmeistertitel gefeiert werden konnte. Auch die Erwachsenenmannschaft feierte als SG Siems/Tetenbüll die 2. Landesmeisterschaft in Folge. Im Nachwuchsbereich tat sich auch Einiges: Flemming Kühl und Lukas Bieger schafften den Sprung in die U17 Nordauswahl. Als neuer Trainer der U13 konnte Fabio Witte mit dem jungen Team auf Anhieb den 2. Platz in der Meisterschaft belegen. Die U15 scheiterte in diesem Jahr nur knapp in der Relegation zum Aufstieg in die U15 Regionalliga Nord.

Besser kam es noch in der Saison 2011/2012: Die Erwachsenenmannschaft konnte auf dem Kleinfeld ihren dritten Erfolg in Folge einheimsen und die Großfeldregionalliga Nord dominieren und mit 10 Siegen aus 10 Spielen souverän den Titel holen. Fabio Witte konnte bei der Weltmeisterschaft in Weißenfels, Sachsen-Anhalt, im Spiel um Platz 3 vor 2000 Zuschauern spielen. Die U15 belegte den 3. Platz in der Regionalliga und für die U13 war es leider wieder nur der 2. Platz.

Die Spielzeit 2012/2013 war dann das Jahr der U15: Ungeschlagen holte die Truppe von Svend Mundsahl den 1. Platz in der Regionalliga und qualifizierte sich für die Deutsche Meisterschaft (Zum Bericht). Die Herren mussten derweil mit „nur“ Platz 3 auf dem Großfeld zum 1. Mal leer ausgehen.

In der aktuellen Spielzeit ist der TSV wieder mit 4 Teams im Spielbetrieb vertreten. Außerdem wurde Lukas Bieger für die U19- und Flemming Kühl für die U17 Nationalmannschaft nominiert! Francesco Witte hat es mit seinem Schiedsrichterpartner René Potthoff als feste Größe in die 1. Floorballbundesliga geschafft.